Veranstaltungen

Veranstaltungen

How can we cope with digital stress as remote work is becoming the new normal?

19. Januar 2021, 18 Uhr
Manfred Schoch

Physical distancing measures to contain the COVID-19 pandemic have caused many employees and students to work remotely. Such digital work has many advantages but also dark sides, such as psychological exhaustion, or work-home-conflict. Yet, recent developments suggest that remote work is here to stay and becoming “the new normal”. Thus, in this talk we will discuss what digital stress is, how different demands of digital work may stress us, and give concrete tips on how to cope with such digital stress.

Vortrag gehalten für Studierende in Kooperation mit dem Umwelt- und Gesundheitsreferat des AStA der Universität Augsburg.

Conversations on Mixed Reality – Technologies for Health and Wellbeing

Conversations on Mixed Reality – Technologies for Health and Wellbeing

10. November 2020 – 02. Februar 2021

In dieser Gesprächsserie wird mit Experten über virtual reality (VR), augmented reality (AR) und mixed reality (MR) geredet. Es sollen Herausforderungen, Technologien und Anwendungen in der Forschung im Hinblick auf VR/AR/MR angesprochen werden. Außerdem wird hinterfragt, ob solche Technologien auch genutzt werden können, um einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit und Wohlbefinden herzustellen.

Weitere Informationen / Veranstaltungsaufzeichnungen

Veranstaltungen

Biomarker-Workshop in Erlangen

16. Januar 2020

Wie kann man eigentlich Stressreaktionen anhand von Biomarkern messen? Prof. Dr. Nicolas Rohleder (FAU) erklärte am 16. Januar 2020 den Mitgliedern unseres Forschungsverbunds, was Speichel, Blut und Haare uns über Stress verraten können.

Veranstaltungen

Erkenntnisse der Auftaktveranstaltung des Verbundes

07. November 2019

Bei der Auftaktveranstaltung am 07.11. stellt sich der Forschungsverbund ForDigitHealth der Öffentlichkeit vor. Mit dabei sind Prof. Dr. Werner Schneider (Universität Augsburg), Ministerialdirigent Dr. Johannes Eberle (Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst) sowie Dr. Werner Bartens (Süddeutsche Zeitung).

Keynote von Dr. Werner Bartens (YouTube)

Weitere Informationen